Was tun bei entzündeten Brustwarzen vom stillen

Tipps bei entzündeten Brustwarzen während des Stillens. Das Stillen ist für viele Mütter eine wunderbare und innige Möglichkeit, eine Bindung zu ihrem Neugeborenen aufzubauen. Doch manchmal kann es zu Herausforderungen kommen, insbesondere wenn entzündete Brustwarzen auftreten. Diese schmerzhafte Erfahrung kann den Stillprozess belasten und Unsicherheiten hervorrufen. Es ist wichtig zu verstehen, dass entzündete Brustwarzen häufig vorkommen und verschiedene Ursachen haben können. In diesem Beitrag werden wir einige Tipps und Empfehlungen besprechen, um die Beschwerden zu lindern und ein erfolgreiches Stillen zu fördern.

1. Position und Anlegetechnik überprüfen:
Oftmals sind entzündete Brustwarzen auf eine falsche Anlegetechnik des Babys zurückzuführen. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass das Baby die Brustwarze korrekt im Mund hat und genügend Brustgewebe mit erfasst. Eine fachkundige Beratung durch eine Stillberaterin oder eine Hebamme kann hierbei sehr hilfreich sein.

2. Feuchte Heilung fördern:
Nach dem Stillen können feuchte Wickel oder Kompressen mit Muttermilch die Heilung unterstützen. Muttermilch enthält natürliche antibakterielle Substanzen und fördert die Wundheilung. Einige Mütter berichten von positiven Ergebnissen, indem sie einen Tropfen Muttermilch auf die Brustwarzen auftragen und diese an der Luft trocknen lassen.

3. Verwendung von Lanolin oder anderen Salben:
Lanolin ist eine natürliche Substanz, die aus Schafswolle gewonnen wird und sich gut zur Pflege von entzündeten Brustwarzen eignet. Es bildet eine schützende Barriere und hilft, die Haut zu regenerieren. Es gibt auch andere Salben auf Lanolin-Basis oder mit pflanzlichen Inhaltsstoffen, die Linderung verschaffen können. Es ist ratsam, vor der Anwendung solcher Produkte einen Gesundheitsdienstleister zu konsultieren.

4. Häufiges Wechseln der Stillposition:
Eine abwechslungsreiche Stillposition kann den Druck auf bestimmte Stellen der Brustwarzen reduzieren und so zur schnelleren Heilung beitragen. Experimentieren Sie mit verschiedenen Stillpositionen, um diejenige zu finden, die für Sie und Ihr Baby am angenehmsten ist.

5. Pausen zwischen den Stillmahlzeiten:
Geben Sie Ihren Brustwarzen ausreichend Zeit zur Erholung, indem Sie zwischen den Stillmahlzeiten ausreichende Pausen einlegen. Dies ermöglicht es der Haut, sich zu regenerieren, und reduziert die Wahrscheinlichkeit von weiteren Reizungen.

6. Atmungsaktive Kleidung tragen:
Vermeiden Sie enge, reibende Kleidung und wählen Sie stattdessen atmungsaktive Materialien. Baumwolle eignet sich besonders gut, um Feuchtigkeit von der Haut zu absorbieren und Reizungen zu minimieren.

7. Stress reduzieren:
Stress kann sich negativ auf den Körper auswirken, einschließlich der Heilung von entzündeten Brustwarzen. Suchen Sie nach Wegen, um Stress abzubauen, sei es durch Entspannungstechniken, ausreichenden Schlaf oder die Unterstützung von Freunden und Familie.

Abschließend ist es wichtig zu betonen, dass bei anhaltenden Beschwerden oder Anzeichen einer Infektion unbedingt ein Gesundheitsdienstleister konsultiert werden sollte. Entzündete Brustwarzen können eine vorübergehende Herausforderung sein, aber mit der richtigen Pflege und Unterstützung kann das Stillen weiterhin eine positive und erfüllende Erfahrung für Mutter und Baby sein.

https://www.neuinstitut.de/was-hilft-bei-entzuendeten-brustwarzen-beim-stillen/ Quelle: NeuInstitut