Egal, ob Sie die Straßen des Centro Storico und die belebten Pizzerien der Piazza Navona, die romantischen Gassen von Trastevere oder sogar die zwei Jahrtausende alten Steine der Via App Pizza, Pasta, die Schätze des antiken Roms, die romantischen Städte in der Bucht von Neapel, die hohen Berge des Vesuvs und des Ätnas, die malerischen Kanäle von Venedig und einige der faszinierendsten Museen und Galerien der Welt sind nur einige der Leckerbissen, die Reisende auf ihrem Weg zu diesem wahren Juwel des Mittelmeeres erwarten. Hier werfen wir einen Blick auf alle Top-Spots in Italien, um potenziellen Besuchern des Stiefels zu helfen, die beste Reiseroute zu erstellen. Hier sind die besten Orte, die man in Italien besuchen kann! Viel Spaß…

1. Cinque Terre

In den von der UNESCO anerkannten Cinque Terre fallen schroffe Felsen und zerklüftete Schluchten kaskadenartig in die Wellen des Ligurischen Meeres ab. Dieser wirklich fotogene Abschnitt der italienischen Riviera wird jedes Jahr von Tausenden von Menschen besucht und ist mit den schönen Orten Manarola, Riomaggiore und Vernazza gespickt. Jeder dieser Orte ist berühmt für seine pastellfarbenen, eiscremefarbenen Reihen von historischen Häusern, die in herrlicher Weise aus den Felsen der Küste herausragen. In Monterosso pendeln die Reisenden zwischen der Neustadt und dem sonnenverwöhnten Strand der Stadt hin und her, trinken piemontesische Weine und essen die berühmte Pasta mit Pesto und Focaccia der Region.

2. Rom

Rom die Ewige Stadt, das Epizentrum des vielleicht mächtigsten europäischen Imperiums aller Zeiten, die Heimat des Vatikans, des Kolosseums, des Forum Romanum, des königlichen Platine-Hügels, des gewundenen Tibers, der eleganten Gärten der Villa Borghese, der totemistischen Werke von Caravaggio und Michelangelo, Rafael und Bernini – die Liste ließe sich fortsetzen! Die italienische Hauptstadt ist eiia Antica, die aus der Stadt herausführt, besuchen, diese Stadt wird Sie sicher beeindrucken.

3. Florenz

Die toskanische Hauptstadt ist ein wahres Füllhorn an Leckerbissen für Kulturinteressierte. Während des italienischen Machtzuwachses im 15. Jahrhundert wurde die Stadt zur Keimzelle der europäischen Renaissance. Das bedeutet, dass Galerien wie die berühmten Uffuzi vollgepackt sind mit Meisterwerken von Caravaggio, Botticelli und Albrecht Dürer, während das Museo Galileo die Erfolge der fortschrittlich denkenden Wissenschaftler dieser Zeit dokumentiert. In der Galleria dell’Accademia kann man die verehrten Konturen von Michelangelos David bewundern, während der Dom in der Altstadt zu den prächtigsten Bauwerken Italiens zählt. Auch die Juweliere an der schönen Ponte Vecchio sind ein Hit, ebenso wie das lebhafte Nachtleben von Florenz im Sommer.

4. Bergamo

Dieses wahre Juwel der Lombardei, das von einer prächtigen Altstadt (der Citta Alta) gekrönt wird, wird regelmäßig von Reisenden übersehen, die sich auf den Weg zu den Seen von Como und Garda oder zu den reich geschmückten Straßen von Mailand machen. Kriminell! Wer hier verweilt, kann in der ummauerten Oberstadt die kopfsteingepflasterten Straßen und urigen Pizzerien erkunden, die Piazza Vecchia mit dem sprudelnden Contarini-Brunnen und dem hoch aufragenden Campanone-Turm erkunden und die gewölbten Gänge der hübschen Cittadella bewundern. Noch weiter oben auf dem Hügel mitten in der Stadt – und mit einer Standseilbahn verbunden – befindet sich das charmante Dorf San Vigilio, das einen atemberaubenden Blick auf die Ausläufer der italienischen Alpen bietet und in dem es einige schöne Restaurants gibt.

5. Lecce

Eingebettet in die hügeligen, von Weinbergen bedeckten Täler Apuliens, mitten in der italienischen Ferse, ist Lecce ein Patchwork aus barocker und antiker Architektur. Besucher können hier morgens die bröckelnden Überreste eines Amphitheaters aus dem zweiten Jahrhundert erkunden und nachmittags einen Blick hinter die prächtigen Fassaden von Kirchen wie San Giovanni Battista, der Kirche des Heiligen Kreuzes und der Kathedrale von Lecce werfen, die von einem Glockenturm gekrönt wird. Natürlich gibt es in der Stadt auch jede Menge sonnenverwöhnte Piazzas, wo die Gelato-Buden den verlockenden Weinbars weichen, die die berühmten Etiketten der apulischen Weinkeller anpreisen.

6. Insel Favignana

Diese tropfenförmige Insel im Mittelmeer ist seit langem eines der begehrtesten italienischen Urlaubsziele überhaupt. Gesäumt von wunderschönen Stränden und zerklüfteten Buchten wie San Vito und der zerklüfteten Cala Rossa ist die Insel perfekt für Sonnenanbeter und Erholungssuchende. Auch Feinschmecker kommen hierher, um die seltsam maurisch inspirierten Couscous-Gerichte und die erstklassigen Meeresfrüchte zu genießen, während Geschichtsinteressierte mit großen Augen durch die beeindruckenden Tempelruinen von Agrigento wandern. Und dann sind da noch die faszinierenden Städte Siziliens, die wie Catania vom Ätna und den Mächten der Cosa Nostra umhüllt sind und wie Palermo von der Sonne geküsst und mit prächtigen byzantinischen und sizilianischen Barockkirchen überflutet werden.

7. Neapel

Das raue Neapel hat den ganzen Charme einer wirklich lebendigen kampanischen Stadt. Als einer der am längsten ununterbrochen bewohnten Orte der Welt ist es kaum verwunderlich, dass sich zwischen seinen engmaschigen Straßen Schicht um Schicht Geschichte und Kultur verbirgt. Mitten durch das Herz des Zentrums, durchzogen von schwankenden Wäscheleinen und übersät mit den mysteriösen Wasserspeiern der Renaissancekirchen, liegt der schattige Streifen von Spaccanapoli, während Pizzerien die Düfte authentischer italienischer Kräuter und Tomatenpassata und Mozzarella in die Luft verströmen Gassen des Quartieri Spagnoli. Dann, am Rande der Stadt, erhebt sich die große Bucket-List-Legende von Pompeji und Herculaneum im Schatten des Vesuvs; die große brütende Caldera des Südens.

8. Riva del Garda

Diese überaus elegante und wohlhabende Region im Norden Italiens, die durch die von Bergen umgebenen Gewässer des Gardasees und des Comer Sees berühmt geworden ist, ist wirklich einen Besuch wert. Eingebettet nördlich von Mailand beherbergt die Region Postkarten-Städte wie Menaggio in Como, das sich elegant in das schimmernde Wasser des Sees ergießt, oder Riva del Garda in Garda mit seiner kuriosen österreichischen Seele und seinen verwinkelten engen Gassen. Inmitten der beiden beliebten Seen liegt der unbetretene Iseo, ein wunderschönes L-förmiges Juwel mit dem verschlafenen Lovere und den Wanderwegen von Bossico, die alle ordentlich talabwärts von den Gipfeln der Eimerliste des Nationalparks Dolomiti Bellunesi angelegt sind. Erwarten Sie gutes Wetter, großartiges Essen, das von der Schweizer und österreichischen Küche inspiriert ist, und einige der dramatischsten Berglandschaften auf dieser Seite des Aostatals.

9. Mailand

Als Stadt der Geschäftsanzüge (hier tickt Italiens Börse) und Fashionistas (Mailand ist die Heimat der wohl größten Modewoche in ganz Europa) scheint Mailand die perfekte Balance zwischen Alt und Neu zu sein. Sein Herz ist mit den Strebepfeilern und der gotischen Majestät eines wunderschönen Doms geschmückt, während die Kirche der Heiligen Maria der Grazien mit dem Versprechen von da Vincis berühmtem Letzten Abendmahl Massen anzieht, und die Erhebungen des Heiligen Ambrosius sind eine Lektion in allen lombardischen Dingen Romanik. In der Nähe dieser schönen Basiliken stehen die wohlhabenden Arkaden der Galleria Vittorio Emanuele; komplett mit mehr Gucci, Prada und Louis Vuitton, als Sie eine Schüssel mit Safran-Risotto alla Milanese schütteln können.

10. Bologna

Das gelehrte Bologna erhebt Anspruch auf eine der ältesten Universitäten in ganz Europa, und heute pulsieren seine verschiedenen Viertel – allen voran das reich geschmückte Centro Historico und das barlastige Universitätsviertel – dank der ansässigen Bevölkerung der Stadt immer noch mit einer unbestreitbaren Jugendlichkeit und Vitalität von mehr als 100.000 Studenten. Aber das ist es nicht. Die Stadt strotzt auch vor atemberaubenden historischen Sehenswürdigkeiten wie der von einer Basilika umgebenen Piazza Maggiore, dem Neptunbrunnen und dem schwach schiefen Turm der Asinelli. Essen ist auch in Bologna – der selbsternannten kulinarischen Hauptstadt der Nation – groß geschrieben, da mit Soße übergossene rote Fleischstücke und dickflüssige Rotweine eimerweise aus den Trattorien strömen.

11. Siena

Siena, vielleicht die schönste mittelalterliche Stadt Italiens, ist ein Labyrinth aus roten Backsteinpalästen und engmaschigen Straßen. Das Stadtzentrum – die Heimat des berühmten Palio di Siena jeden Sommer – ist die ovale Piazza del Campo, wo die Torbögen und Fassaden der Loggia della Mercanzia die Kulisse für unzählige Restaurants und Gelato-Stände im Freien bilden. Weiter oben durch die Stadt weichen die Straßen dem schimmernden weißen Marmor des Doms von Siena, und die hoch aufragenden Renaissance-Türme und Zinnen des Palazzo Pubblico verbergen Schätze aus dem einstigen mittelalterlichen goldenen Zeitalter der Stadt.

12. Venedig

Die berühmte Stadt der Kanäle ist seit langem einer der bekanntesten Orte in ganz Italien. Die Stadt, die bei Hochzeitsreisenden und Möchtegern-Antragstellern, Kulturgeiern und Reisenden mit großen Augen auf der Suche nach einigen der beeindruckendsten Architekturen des Landes beliebt ist, war einst einer der Hauptakteure in den italienischen Machtkämpfen des 15. Jahrhunderts und wetteiferte um die Vorherrschaft die Adria und das Mittelmeer mit Orten wie Florenz. Heute sind Überreste dieses Goldenen Zeitalters im Dogenpalast und an den Stellen zu sehen, die den Markusplatz säumen: der Glockenturm von San Marco; der Campanile aus rotem Backstein. Dann gibt es den gewundenen Canal Grande und die Rialtobrücke – die Musen von Shakespeare und Monet gleichermaßen – während weiter entfernt der Strand von Venedig Lido und die gefeierten Glaswerkstätten von Murano liegen.

13. Sardinien

Blumen und Hafen in Stintino, Nordsardinien
Sardinien ist berühmt für die kristallklaren, aquamarinen Farbtöne seiner Küstengewässer, die hier, wo das Tyrrhenische Meer auf das größere Mittelmeer trifft, an die schroffen Felsen und Höhlen der Küste schlagen. Im Landesinneren gibt es einige wirklich schöne Wanderwege, die sich um das Massiv des Gennargentu (im Winter schneebedeckt) und an von Bergen umgebenen Städten wie Ozieri und Fonni vorbei schlängeln. Währenddessen beherbergt Cagliari schaukelnde Millionärsyachten und Reihen von farbenfrohen Renaissancevillen und Palazzi, während die schimmernden Sandstrände von Villasimius und Chia, das abgelegene Tuerredda und die UNESCO-zertifizierte Cala Goloritze einfach himmlisch sind!

14. Turin

Turin ist vielleicht nicht die meistbesuchte oder gepriesene Stadt Italiens, aber sie hat es in sich, mitten im wunderschönen Piemont. Die Stadt, einst Wohnsitz der italienischen Königsfamilie, wird im Zentrum von der Mole Antonelliana gemauert (dem höchsten seiner Art in Europa). Die meisten Reisenden gehen jedoch zur Kathedrale des Heiligen Johannes des Täufers, um einen Blick auf das berühmte Turiner Grabtuch (wenn es ausgestellt ist) oder die erdigen und faszinierenden Straßen des antiken Quadrilatero Romano (perfekt, um die piemontesische Küche zu probieren) zu erhaschen. Turin ist jedoch auch das perfekte Tor zur westlichen Hälfte der italienischen Alpen und bietet Reisenden Zugang zu den weitläufigen Weinbergen der Barolo-Trauben und den Skigebieten des Aostatals.

15. Pisa

Die meisten Besucher, die sich auf den Weg zu dieser einstigen mittelalterlichen Militärmacht am Rande des Ligurischen Meeres machen, sind auf dem Weg zum Schiefen Turm, der jetzt schwach schwankend inmitten der Stadt mit ihrem Flickenteppich aus Romanik und Barock zu finden ist. Pisa ist jedoch viel mehr als nur seine berühmteste Sehenswürdigkeit. Es beherbergt auch die Schätze der Piazza dei Miracoli, komplett mit der Säulenfassade der Kathedrale von Pisa, und der unglaublich schönen Piazza dei Cavalieri – einst das politische Machtzentrum des pisanischen Staates. Reisende können auch zwischen den Stuck- und bemalten Häusern spazieren, die den Arno säumen, während er in Richtung Mittelmeer driftet, in die berühmten Mineralbäder der Region eintauchen und toskanische Souvenirs inmitten der einladenden Geschäfte des Corso Italia kaufen.

Was sind die 15 besten Reiseziele in Italien. Die schönsten Ort in Italien.

Categorized in:

Travel & More,

Last Update: 16. August 2022