Die Armory Show in New York markierte den Beginn der Herbstverkaufssaison für viele Händler aus der ganzen Welt, die nun nach dem Ende ihrer Sommerferien an die Arbeit zurückgekehrt sind. Die Armory Show fand zum zweiten Mal in Folge im Jacob K. Javits Convention Center statt, das der Veranstaltung weit mehr Platz bot als in den Vorjahren. Da immer mehr Galerien ihren normalen Betrieb wieder aufnehmen, hat sich auch die Messe seit ihrer erstmaligen Durchführung im Vorjahr deutlich vergrößert.

Während der VIP-Vorschau der Messe am Donnerstag berichteten einige Händler, dass die Verkäufe langsamer verliefen als erhofft, und die Menschenmengen in den Gängen schienen geringer zu sein als bei früheren Veranstaltungen vor der Covid. Dennoch war die Beteiligung an der Veranstaltung beachtlich, mit namhaften Besuchern wie der Künstlerin Judy Chicago, dem Schauspieler Paul Rudd, der Direktorin des Brooklyn Museum Anne Pasternak, der Autorin Roxane Gay und prominenten Sammlern wie Bernard Lumpkin, Beth Rudin DeWoody und dem Ehepaar Don und Mera Rubell.

Mädchen, das in der Kunstsammlung beobachtet

Offensichtlich waren die Galerien von der Teilnahme an der Messe begeistert, da sie ihnen die Möglichkeit bot, einige ihrer einzigartigen Objekte zu präsentieren. Für Interessierte gab es eine beträchtliche Auswahl an kürzlich fertig gestellten Gemälden sowie große Skulpturen, die den Eindruck erweckten, teuer zu sein. Der Großteil der ausgestellten Kunstwerke war jedoch eher bescheiden und weniger traditionell als andere Beispiele.

Maler, dessen Werk Patchwork fast 18 Fuß lang ist

Vor der Eröffnung seiner New Yorker Galerie, die in dieser Woche stattfindet, hat sich Silverlens aus Manila einen Platz auf der Armory Show gesichert, wo es die Arbeiten von drei Künstlern aus seinem Programm zeigte. Die Eröffnung der New Yorker Ausstellung findet diese Woche statt. Der thailändische Maler Mit Jai Inn, dessen Werk Patchwork im Jahr 2019 entstand, steuerte das größte Werk zur Ausstellung bei. Patchwork misst über 18 Fuß in der Länge.

Maler, dessen Werk Patchwork fast 18 Fuß lang ist

Die bandartigen Komponenten dieses Werks bestehen aus bemalten Leinwandstreifen und sind in einigen Abschnitten fest verwoben, während sie in anderen locker hängen. Das Museum behauptet, dass Mit das Werk als eine Art Plan für eine andere Gesellschaft konzipiert hat, möglicherweise eine, in der die Menschen auf eine egalitärere Weise miteinander verwoben sind. Obwohl Mit in der thailändischen Kunstwelt eine bekannte Persönlichkeit ist, hatte er noch nie eine Einzelausstellung in den Vereinigten Staaten; das sollte sich unbedingt ändern.

Das Gemälde, das eine Fülle von visuellen Genüssen bietet

Wenn Sie Ihren Messestand effektiv nutzen wollen, können Sie auch die Wände mit Kunstwerken schmücken. France-Lise McGurn, eine Künstlerin aus Glasgow, hat den großzügigen Stand der Simon Lee Gallery mit gemalten Umrissen von sich kreuzenden Figuren bedeckt. Sie hat jeden einzelnen Winkel des Standes ausgenutzt.

Sie spiegeln das wider, was in ihren Gemälden zu sehen ist, die Frauen zeigen, die kaum zu sehen sind und deren Körper sich zu vervielfältigen, zu verschmelzen und zu kombinieren scheinen, ähnlich wie die „Transparenzen“ von Francis Picabia. Die Gemälde von McGurn sind eine Augenweide und bieten eine Fülle von visuellem Vergnügen.

Das Gemälde, das eine Fülle von visuellen Genüssen bietet

Schlank, charmant und aufmerksamkeitsstark sind allesamt wünschenswerte Eigenschaften in der überfüllten Umgebung eines Kunstmarktes. Der mit Lippenstift verschmierte Zigarettenstummel, der aus der Wand des Standes in der Nähe des Ausgangs herausragt, ist eine charmante dekorative Note.

Eine dreifache Aufgabe als Kunstwerk

Die unbetitelte Skulptur von Kianja Strobert, die in dreifacher Hinsicht als Kunstwerk dient, Sitzgelegenheit und Halter für die Visitenkarten der Galerie ist der Mittelpunkt des Ausstellungsraums von Campoli Presti. Dieses Möbelstück ist das Herzstück des Ausstellungsraums von Campoli Presti.

Eine dreifache Aufgabe als Kunstwerk

Die Skulptur wurde so gestaltet, dass sie wie eine Bank aussieht, und auf ihr sind vorgefertigte Fotos angebracht worden. Die Bilder zeigen eine stilvolle Sitzecke in einem Haus sowie das Handgelenk einer Frau, an dem ein Armband befestigt ist. Außerdem ist eine Kerze zu sehen, die aus irgendeinem Grund bereits brennt.

Dieses Werk steht für sich allein und entzieht sich jeder eindeutigen Interpretation, ähnlich wie die wunderbar ausgefallenen Skulpturen von Rachel Harrison. Es ist umgeben von anderen Gemälden von Künstlern wie Xylor Jane, Cheyney Thompson, Rochelle Feinstein und anderen, die allesamt eine ansprechende Ästhetik haben.

Bilder von Naturschauplätzen zwischen Keramikblumen

Julien Creuzet ist ein junger französisch-karibischer Künstler, der sich in den letzten Jahren in der Pariser Kunstszene einen Namen gemacht hat. Die Galerie in Chicago hat den größten Teil ihres Standes Julien Creuzet gewidmet. Ein großer Teil seiner Arbeiten besteht aus abstrakten Gebilden aus Kunststoff, Metall und Stoff, die aneinandergereiht und häufig an Wänden ausgestellt werden.

Bilder von Naturschauplätzen zwischen Keramikblumen

Er hat diese Arbeiten mit Assemblagen aus städtischem Müll verglichen und erklärt, sie seien ein Beweis für das Leben in der Stadt. Ihre lyrischen Namen hingegen spielen auf Orte an, die extrem weit von der Welt, wie wir sie kennen, entfernt sind. Ein solches Beispiel findet sich in einem seiner jüngsten Werke: Unsere Augen haben den Grund der Ozeane gesehen, die Berge, die untergegangen sind, und das Salz, das an unseren Pupillen haftet.

Unsere Augen haben Tränen vergossen, die die Wellen über unseren gestreckten Körpern kräuseln ließen. Unsere Augen beobachten dich (Ojo de Horus, naranja). In der Armory sind Werke wie dieses geschickt neben skulpturalen Arbeiten von Erin Jane Nelson angeordnet, die Bilder von Naturschauplätzen zwischen Keramikblumen arrangiert. Nelsons Skulpturen sind im selben Raum zu sehen.

Abstraktes Kunstwerk aus gewebten Fasersträngen, die schöne Abstraktionen erzeugen

Olga de Amaral, die heute 90 Jahre alt ist, ist immer noch auf der Höhe ihres Könnens und schafft Werke, die aus gewebten Fasersträngen bestehen, die sich zu wunderschönen Abstraktionen vermischen. Ihr Werk wurde kürzlich in einer Retrospektive im Museum of Fine Arts in Houston gezeigt. Eine Auswahl ihrer früheren Arbeiten ist in der Richard Saltoun Gallery zu sehen.

Abstraktes Kunstwerk aus gewebten Fasersträngen, die schöne Abstraktionen erzeugen

Viele ihrer Werke bestehen aus nichts weiter als Reihen von Stoffstreifen, die nach unten hängen. Flores #16 (Blumen #16) ist ein Kunstwerk, das um das Jahr 1985 entstanden ist und aus purpur- und lilafarbenen Wollranken besteht, die jeweils mit einem Rosshaarknoten abgeschlossen werden. Trotz der Tatsache, dass es nur wenige Elemente verwendet, zaubert es erfolgreich das Bild eines Blumenfeldes herbei, das in der Brise schimmert.

Die meisten New Yorker kennen ihre Skulpturen

Die Lebensmittel, die in den Skulpturen von Lucia Hierro dargestellt sind, sind den meisten New Yorkern wahrscheinlich bekannt. Dazu gehören die Quinoa-Schachteln von Rice Select, die Pita-Chips von Stacy’s und die Ginger-Ale-Flaschen von Canada Dry. Hierro füllte ihre an der Wand hängenden Säcke mit Bildreproduktionen all dieser Artikel, die in großen Mengen in einer Vielzahl von Lebensmittelgeschäften in der ganzen Stadt erhältlich sind.

Die meisten New Yorker kennen ihre Skulpturen

Es scheint, als erhebe sie diese Gegenstände auf die Ebene der Kunst, um sie als Symbole der Stadt zu feiern, die sie seit langem ihr Zuhause nennt. Genau in der Mitte des Standes steht eine Skulptur, die einen Café Bustelo-Behälter mit gemahlenem Kaffee darstellt. Die Kaffeetüte ist ein kleines, alltägliches Produkt, das in den meisten Geschäften zu finden ist.

Er ist klein genug, um in die Handfläche zu passen, und kostet ein paar Euro. Doch jetzt, da er in Hierros Besitz ist, hat er nicht nur an Größe und Kosten zugenommen, sondern auch an Bedeutung.

Mit Flusswasser erzeugte er spektrale Effekte

Im Plattformteil der Armory Show, der riesigen Werken gewidmet ist, stellt Rolf Art aus Buenos Aires ein Fotogramm von Roberto Huarcaya aus, das mit einer Länge von 90 Fuß über den Köpfen der Besucher schwebt. Der peruanische Künstler schuf das Werk, indem er lichtempfindliches Papier nachts in das Naturschutzgebiet Bahuaja Sonene legte und es der dortigen Vegetation aussetzte.

Mit Flusswasser erzeugte er spektrale Effekte

Anschließend erzeugte er die spektralen Effekte mit Flusswasser, das in der Nähe gesammelt worden war. Es scheint, als ob Huarcaya damit auf die rasante Zerstörung des Amazonas-Urwaldes durch den Klimawandel anspielen will. Huarcaya hat die Blätter und das Grün so dargestellt, dass sie unheimlich präsent sind, aber die eigentlichen Pflanzen sind nirgends zu sehen.

Eine neuartige Ausstellungsmethode, bei der ein Ausschnitt eines aufgerollten Fotogramms auf einer Plattform entfaltet wird, die sich wie die Wellenberge und -täler hebt und senkt, trägt zur geheimnisvollen Atmosphäre des Werks bei.

Dieser Kunstausstellung fehlt das Seltsame, das das Betrachten von Kunst so angenehm macht

Es handelt sich um eine Kunstmesse, die im Allgemeinen unter einem beklagenswerten Mangel an Fremdartigkeit leidet, der zur angenehmen Erfahrung des Kunstbetrachtens beiträgt. Man kann nicht behaupten, dass Andrej Schipjenko sich nicht wenigstens bemüht hat, das zu ändern.

Das ist unmöglich. Cecilia Bengolea, eine Künstlerin aus Argentinien, hat ihren gesamten Stand einer Ausstellung ihrer Werke gewidmet, die sowohl eine Sammlung von Gemälden als auch Videos von Arbeiterdemonstrationen umfasst. Bengolea hat Bilder von Balletttänzern über Filmaufnahmen aus einem Stahlwerk gelegt, um die Bilder zu schaffen, die hier zu sehen sind.

Dieser Kunstausstellung fehlt das Seltsame, das das Betrachten von Kunst so angenehm macht

Die Aktionen der Tänzer werden zu einer Art Streik, wenn die Bleche geformt werden, während sie sich drehen und wenden. Im zweiten Film mit dem Titel „Maria’s Hardship (2022)“ ist eine schwangere roboterähnliche Figur zu sehen, die um einen Schornstein herumhüpft. Dieser Cyborg sieht zwar aus wie etwas, das direkt vom Fließband kommen könnte, weigert sich aber trotzdem, an den Aktivitäten teilzunehmen, die seine Schöpfer für ihn geplant hatten.

Die Werke dieses Künstlers sind direkt und einfach

Die Locks Gallery in Philadelphia, die zu Lebzeiten von Jennifer Bartlett einige ihrer Ausstellungen beherbergte, hat der Anfang des Jahres verstorbenen Malerin Jennifer Bartlett ein berührendes Denkmal gesetzt. Da Bartletts Gemälde in ihrer Botschaft direkt sind und sehr schlicht wirken, werden sie wahrscheinlich von vielen Messebesuchern übersehen. Ich empfehle Ihnen hingegen, sich einige Zeit mit Bayshore Walk (1976-1977) zu beschäftigen, einer Sammlung von zweiundsiebzig Gemälden, die alle in Emaille auf gebrannten Stahlblechen ausgeführt sind.

Die Werke dieses Künstlers sind direkt und einfach

Dieses Kunstwerk ist sauber in neun verschiedene Gruppen unterteilt, und wenn man es zusammenfügt, ergeben die Bilder ein kohärentes Ganzes. Ein Teil des Gemäldes zeigt vier verschiedenfarbige Formen, die an Häuser erinnern. In der gegenüberliegenden Hälfte des Gemäldes lösen sich diese Strukturen in ein Durcheinander heller Striche auf, unter denen die Dächer ihrer bescheidenen Gebäude gerade noch zu erkennen sind.

Es erinnert an eine moderne Interpretation von Claude Monets bekannten „Meules“-Gemälden, die die Entwicklung eines Heuhaufens im Laufe eines Tages bei schwankendem Wetter und Tageslicht darstellen. Es bietet auch eine ruhige, minimalistische Atempause inmitten des Gedränges der Armory Show, einem Ort, an dem gute Kunst inmitten der altmodischen Geschäftemacherei unerkannt bleiben könnte.

Dies war sicherlich etwas, das man im Auge behalten musste

Dave Kimelberg, ein registriertes Mitglied der Seneca Nation of Indians, hat sich im Jahr 2020 in der Kunstwelt einen Namen gemacht, als er K Art eröffnete, eine der wenigen kommerziellen Galerien in den Vereinigten Staaten, die derzeit im Besitz eines indigenen Menschen ist. Die Galerie hat bei ihrem Debüt auf der Armory Show gezeigt, dass man sie auf jeden Fall im Auge behalten sollte.

Dies war sicherlich etwas, das man im Auge behalten musste

Zum Verkauf stehen unter anderem Werke von Künstlern wie Erin Gingrich (Koyukon Athabaskan, Inupiaq), deren an der Wand hängende Skulpturen hübsch und kunstvoll mit Glasperlenschnüren durchzogen sind, und G. Peter Jemison (Seneca), der kürzlich ein Star der Greater New York Quinquennial des MoMA PS1 war. Der Stand wird von einem Gemälde mit dem Titel „Native Nations Sovereign (2019)“ beherrscht, das von Hock E Aye Vi Edgar Heap of Birds (Cheyenne und Arapaho) geschaffen wurde. Das Gemälde enthält die Namen von Städten in den gesamten Vereinigten Staaten sowie die Namen indigener Völker.

 

Last Update: 13. September 2022