Unsere Welt ist unglaublich; sie hat gigantische Gletscher, hoch aufragende Berge und Ebenen, in denen es von wilden Tieren wimmelt. Wenn man sich die schönsten Orte der Welt ansieht, kann es einem unmöglich erscheinen, einen dieser Orte als nächstes Reiseziel zu wählen. Die verschiedenen Inseln, die Südostasien ausmachen? Die Einöden, die den Nahen Osten dominieren? Was ist mit den verschiedenen Orten in den Vereinigten Staaten, die es wert sind, im Urlaub besucht zu werden?

schönsten Orte der Welt zu sehen.

Auch wenn es ein ganzes Leben dauern könnte, um all die schönsten Seiten von Mutter Natur zu entdecken, glauben wir, dass diese atemberaubenden Landschaften und beeindruckenden Wunder – von der Antarktis bis nach Simbabwe – ganz oben auf Ihrer Reiseliste stehen sollten. Egal, ob Sie Strände, Wälder oder Nationalparks bevorzugen, es gibt viele Möglichkeiten, Ihren nächsten Lieblingsurlaubsort zu finden.

Portugals Azoren-Inseln

Portugal's Azorean Islands
Ein Foto dieser portugiesischen Inselgruppe, die etwa 1.450 Kilometer von der Küste Lissabons entfernt liegt, reicht aus, um das Fernweh zu wecken. Die Azoren sind mit ihren wunderschönen Tälern, den steilen Klippen am Meer, den Reihen blauer Hortensien und den verstreuten Wasserfällen in der Region ein wahres Wunderland, das man unbedingt erleben sollte. Sie sollten unbedingt dorthin fahren, bevor alle anderen, die Sie kennen, es tun, damit sie damit prahlen können.

Mount Kilimanjaro, Tansania

Mount Kilimanjaro, Tansania
Da es sich um einen alten Stratovulkan handelt, der zu keiner Gebirgsgruppe gehört, ist der höchste Berg Afrikas atemberaubender als viele andere bemerkenswerte Berge. Aus diesem Grund ist der 6.000 Meter hohe Gipfel auf allen Seiten von riesigen, ebenen Ebenen umgeben, die ihn wie eine Fata Morgana in Tansanias weitläufigem Gelände erscheinen lassen. Selbst Wanderneulinge können diese Aktivität auf ihrer Bucket List abhaken, denn es sind keine fortgeschrittenen Kletterkenntnisse erforderlich, um den Gipfel zu erreichen.

Chinas Wulingyuan-Sehenswürdigkeitsgebiet

Chinas Wulingyuan-Sehenswürdigkeitsgebiet
Landschaftlich“ ist hier vielleicht eine Untertreibung: Das in der chinesischen Provinz Hunan gelegene Gebiet erstreckt sich über eine Fläche von 100 Quadratmeilen und beherbergt Tausende von Sandsteinsäulen, die Wolkenkratzern ähneln, aber von der Natur geformt wurden. Einige dieser Säulen sind sogar höher als der Mittelteil des Empire State Building.

Arashiyama-Bambushain, Japan

Arashiyama-Bambushain, Japan
Die ätherische Ausstrahlung und die scheinbar unendlichen Höhen dieses Bambushains am Rande von Kyoto sollte jeder Reisende einmal gesehen haben. Das Erlebnis geht weit über das Sichtbare hinaus: 1996 wählte das japanische Umweltministerium die hier zu hörenden Geräusche wie das Knarren des Holzes und das Rascheln der Blätter in die Liste der 100 schönsten Klanglandschaften Japans.

Die Antarktis

Die Antarktis
Richtig, hier wurde ein ganzer Kontinent kartografiert. Obwohl die Antarktis zu 99 Prozent mit Eis bedeckt ist, ist die Umwelt trotz dieser Tatsache wunderbar abwechslungsreich. Es gibt surreal blaue Gletscher, aktive Vulkane, die felsigen Flüsse der Drake-Passage und 360-Grad-Ansichten von unberührtem Schnee. Und wenn dann noch ein Buckelwal oder ein Kaiserpinguin auftaucht, werden diese Aussichten auf ein ganz neues Niveau gehoben.

Na Pali Küste, Hawaii

Na Pali Küste, Hawaii
Eine der atemberaubendsten Küstenlinien der Welt befindet sich auf Kauai, mit einsamen, sichelförmigen Stränden und gewaltigen Wasserfällen. Man muss nur bereit sein, sich ein wenig anzustrengen, um die Wunder zu genießen: Na Pali kann nur aus der Luft mit einem Hubschrauber, auf dem Wasser mit einem Katamaran oder an Land nach einer sehr anstrengenden Wanderung besichtigt werden.

Namib-Wüste, Namibia

Namib-Wüste, Namibia
Namibia ist aufgrund seiner exotischen Landschaften und abgelegenen Luxusresorts, ganz zu schweigen von den Nashorn-, Giraffen- und Elefantenherden, mit keinem anderen Ort der Welt vergleichbar. Die rostfarbenen Sanddünen und die skelettartigen Bäume lassen Sie vielleicht glauben, dass Sie auf dem Mars und nicht in Südwestafrika sind.

Reynisfjara, Island

Reynisfjara, Island
Wenn der Mond eine Küste hätte, würde sie höchstwahrscheinlich Reynisfjara ähneln. Dieser Strand ist wegen seines tiefschwarzen Sandes und der spektakulär geformten Basaltsäulen, die ihn säumen, einer der schönsten Orte in einem ohnehin schon beeindruckenden Land. Er ist nur 20 Autominuten von Vik im südlichen Teil Islands entfernt.

Capri, Italien

Capri, Italien
Italien ist eine der wenigen Regionen der Welt, die eine so große Vielfalt an natürlichen Landschaften zu bieten hat, von zerklüfteten Gipfeln und grünen Hügeln bis hin zu türkisfarbenem Wasser und weißen Sandstränden. Die Insel Capri ist jedoch zweifelsohne einer der atemberaubendsten und glamourösesten Orte des Landes.

Kappadokien, Türkei

Kappadokien, Türkei
Einfach gesagt ist Kappadokien, das in der Türkei liegt und aus einer Region besteht, in der ganze Städte in den Fels gehauen wurden, wirklich spektakulär. Die Schönheit des Himmels wird jedoch noch dramatischer, wenn viele Heißluftballons in ihm schweben, was in der Regel direkt bei Tagesanbruch geschieht.

Engelsfälle, Venezuela

Engelsfälle, Venezuela
Im Canaima-Nationalpark in Venezuela, der unter dem Schutz der UNESCO steht, befinden sich die Angel Falls, der höchste Wasserfall der Welt mit einer Höhe von 3.212 Fuß. Angel Falls ist nur eines der vielen Naturwunder, die es in Venezuela gibt. Canaima ist bei weitem das meistbesuchte Touristenziel des Landes, und seine Wasserfälle sind unglaubliche 19 Mal höher als die Niagarafälle. Die Animationsfilmer von Pixar nutzten den Ort als Inspiration für die Paradise Falls im Film Up – Sie wissen also bereits, dass dies ein großartiger Ort für einen Besuch ist.

Galápagos-Inseln, Ecuador

Galápagos-Inseln, Ecuador
Müssen wir wirklich im Detail darauf eingehen, wie reizvoll die Galapagos-Inseln sind? Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie unbedingt in diesen Teil Ecuadors reisen, der wie aus einer anderen Zeit zu stammen scheint. Hier spazieren dinosaurierähnliche Riesenschildkröten durch das lange Gras, und es gibt echte Blaufußtölpel zu sehen. (Ein Insider-Tipp: Eine Kreuzfahrt ist zweifellos die bequemste Art, die Inseln zu sehen; die Xpedition von Celebrity Cruise hat nur 100 Gäste an Bord und bietet allabendliche Vorträge von Naturforschern des Galápagos-Nationalparks).

Cliffs of Moher, in Irland gelegen

Cliffs of Moher, in Irland gelegen
Dieses Naturwunder, dessen höchster Punkt 702 Fuß über dem Meeresspiegel liegt, ist einer der wenigen Orte an Irlands Westküste, der die wilde, ungezähmte Schönheit der Region verkörpert. Auch wenn Sie die Klippen vielleicht eher aus dem Film Die Braut des Prinzen kennen, in dem sie als Cliffs of Insanity bezeichnet werden, liegen sie tatsächlich südlich von Galway.

Australiens Great Barrier Reef

Australiens Great Barrier Reef
Auch wenn das Great Barrier Reef, das manchmal als das größte Lebewesen der Erde bezeichnet wird, vom Weltraum aus zu sehen ist, haben die passionierten Schnorchler und Taucher, die das Riff jedes Jahr besuchen, den besten Aussichtspunkt. Wenn Sie wieder an die Oberfläche zurückkehren müssen, tun Sie das in den Whitsundays, genauer gesagt am Whitehaven Beach, der oft als einer der schönsten Strände der Welt angesehen wird.

Arizona ist der Grand Canyon

Arizona ist der Grand Canyon
Nicht umsonst steht der Grand-Canyon-Nationalpark, der häufig als eines der sieben Naturwunder der Welt bezeichnet wird, auf der Reiseroute der meisten Touristen. Um einen Blick auf die felsigen Badlands der Painted Desert, die Navajo Nation und sogar den einen oder anderen Wasserfall zu erhaschen, sollten Sie unbedingt einige der spektakulärsten Schleifen des Parks, wie den Horseshoe Bend und den South Rim Trail, erwandern.

Machu Picchu, Peru

Machu Picchu, Peru
Obwohl die kunstvollen Steinruinen von Machu Picchu aus dem 15. Jahrhundert stammen, ist es die natürliche Umgebung, die das Monument zu einem so fesselnden Reiseziel macht. Das antike Weltwunder befindet sich auf dem Gipfel eines eingeebneten Berges und genießt die Vorteile einer berühmten Kulisse in Form des Huayna Picchu, von üppigem Grün bedeckter Flächen und einer Barriere aus Andengipfeln, die trotz der Popularität des Wahrzeichens den Eindruck erwecken, dass man auf ein Geheimnis gestoßen ist.

Berg Fuji, Japan

Berg Fuji, Japan
Es ist schwierig, einen einzelnen Ort in Japan als den schönsten des Landes zu bezeichnen, aber der Berg Fuji, der sich auf einer Höhe von 12.388 Fuß erhebt, könnte den Vogel abschießen. Besuchen Sie den Kawaguchiko-See im Frühling, um einen der schönsten Blicke auf den Berg und die Kirschblütenbäume zu erhaschen; diese Szene gehört auf eine Postkarte, wenn wir je eine gesehen haben. Wenn Sie ein begeisterter Wanderer sind, sollten Sie Ihre Reise für die Zeit von Mitte Juli bis Ende August planen, denn dann ist der Schnee so weit geschmolzen, dass Sie den Gipfel des Fuji erreichen können.

Dilidschan: Haghartsin-Kloster in Armenien

Dilidschan: Haghartsin-Kloster in Armenien
Der Klosterkomplex von Haghartsin ist ein unglaubliches Beispiel dafür, wie Architektur und Umwelt in perfekter Harmonie koexistieren können. Der Begriff „katoghike“ bezieht sich auf eine Gruppe von kuppelförmigen Gebäuden, die für armenische Klöster typisch sind, die zwischen dem 7. und 13. Zu dieser Gruppe gehört auch Haghartsin, das wie viele andere armenische Klöster in dieser Zeit erbaut wurde. Die Kuppel einer Kirche wird in der Regel von vier Säulen getragen, die den größten Teil des Raumes einnehmen und als die Hauptstruktur des Gebäudes gelten.

Das Kloster Haghartsin bildet keine Ausnahme von der allgemeinen Regel, dass Klosterkomplexe aus mehreren Kirchen und Kapellen bestehen. Die Kirche der Heiligen Mutter Gottes, die Kirche des Heiligen Gregor und die Kirche des Heiligen Stephan sind die drei Kirchen, die Teil des Haghartsin-Komplexes sind. Mit dem Bau der dem Heiligen Gregor geweihten Kirche wurde an der Wende zum 10. Jahrhundert begonnen. In der Krypta, die sich unter der Kirche der Heiligen Mutter Gottes befindet, gibt es einen Kirchenschatz, der von der Außenwelt völlig abgeschottet ist. Dort bewahrten die Mönche früher heilige Reliquien auf, um sie vor anderen zu schützen. Eine weitere Besonderheit des Klosterkomplexes von Haghartsin ist ein unterirdischer Gang, der zum Fluss führt. Er wurde als Fluchtweg für den Fall von Erdbeben oder Konflikten angelegt.

Serengeti-Nationalpark, Tansania

Serengeti-Nationalpark, Tansania
Eine Reise durch den Teil der Serengeti, der in Tansania liegt, wird sicher ein unvergessliches Erlebnis sein. Wenn Sie zwischen Januar und März nach Ostafrika reisen, haben Sie die Möglichkeit, das unglaubliche Phänomen der Großen Migration zu beobachten. Dieses bemerkenswerte Ereignis zeichnet sich dadurch aus, dass jedes Jahr 1,5 Millionen Gnus ein Gebiet von 1.200 Meilen durchqueren.

Salar de Uyuni, Bolivien

Salar de Uyuni, Bolivien
Südwesten Der Salar de Uyuni in Bolivien ist der größte Salzsee der Welt und wird oft als einer der außergewöhnlichsten Orte der Welt angesehen. Die nasse Salzwüste verwandelt sich nach dem Trocknen in eine Fläche aus blendend weißen Salzfliesen. Während der Regenzeit wirkt der flache See wie ein Spiegel, der den Himmel reflektiert und den Eindruck erweckt, als würde er ewig weitergehen.

Sequoia-Nationalpark, im Bundesstaat Kalifornien gelegen

Sequoia-Nationalpark, im Bundesstaat Kalifornien gelegen
Dieser Park mitten in Kalifornien beherbergt über 8.000 riesige Mammutbäume, die auch als die freundlichen Riesen des Baumreichs bekannt sind. Die heldenhafte Gestalt dieser unbezahlbaren Hektar ist ein Baum namens „General Sherman“, der nach dem Bürgerkriegsgeneral benannt wurde. Mit einer Höhe von 275 Fuß und einer Breite von 25 Fuß ist er der einstämmige Baum mit den größten bekannten Ausmaßen auf der ganzen Welt.

Torres del Paine National Park, in Chile

Torres del Paine National Park, in Chile
Einer der schönsten Orte der südlichen Hemisphäre ist der Torres-del-Paine-Nationalpark in Chile, der für seine Granitsäulen, blauen Seen und Steppen mit grasenden Guanakos bekannt ist. Darüber hinaus ist er ein sehr beliebtes Ziel für Wanderer. Der „Full Circuit“, der den gesamten Park durchquert, kann von den ambitioniertesten Wanderern in nur neun Tagen bewältigt werden.

Sokotra, Jemen

Sokotra, Jemen
Sokotra liegt etwa 560 Kilometer vor der Küste der südlichsten Spitze des Jemens und vermittelt aufgrund seiner extremen Abgeschiedenheit das Gefühl, sich auf einem anderen Planeten zu befinden. Die Drachenblutbäume, die an UFOs erinnern, sind der markanteste Aspekt dieser Insel; wir fordern Sie heraus, solche Bäume in Ihrem örtlichen Park zu finden.

Palawan, Philippinen

Palawan, Philippinen
Es ist nicht schwer zu verstehen, warum unsere Leser Palawan für eine der besten Inseln der Welt halten: Die Insel beherbergt sowohl türkisfarbene Lagunen als auch hoch aufragende Klippen aus Kalkstein. Außerdem gibt es hier den surrealen Puerto Princesa Subterranean River, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und über fünf Meilen durch ein unterirdisches Höhlensystem fließt. Beide Attraktionen befinden sich in diesem Gebiet.

Sambia und Simbabwe, Victoriafälle

Sambia und Simbabwe, Victoriafälle
Es gibt nichts, was dem Erlebnis gleichkommt, vor dem größten Wasserfall der Welt zu stehen, der genau eine Meile lang ist. Wenn Sie die Fälle zwischen Februar und Mai besuchen, nachdem die Regenzeit in der Region vorbei ist, haben Sie die beste Gelegenheit, die 500 Millionen Liter Wasser zu sehen, die jede Minute über die Fälle stürzen.

Ha Long Bucht, Vietnam

Ha Long Bucht, Vietnam
Die Bucht von Ha Long im Nordosten Vietnams ist bekannt für ihr azurblaues Wasser und die zahlreichen Kalksteininseln, auf denen eine tropische Vegetation und verschiedene Tiere zu Hause sind. Bei einer Fahrt mit einer traditionellen chinesischen Dschunke können Sie die Pracht des nebelverhangenen grünen Beckens und die damit verbundenen Legenden und Erzählungen selbst erleben.

Laguna Colorada, Bolivien

Laguna Colorada, Bolivien
Etwa drei Autostunden nördlich des chilenischen San Pedro de Atacama liegt dieser Salzsee im Schatten der Anden, der für sein blutrotes Wasser bekannt ist – das Ergebnis von Algen, die in extremer Hitze gedeihen. Die Flamingos (und der See) sehen von Dezember bis April am besten aus: Zu dieser Zeit ist der See voll Wasser, was ihn für Fotos besser reflektiert, und die Vögel brüten. Versuchen Sie unbedingt, den See bei Sonnenuntergang zu fotografieren, wenn er am rötesten ist.

Las Salinas de Torrevieja, Spanien

Las Salinas de Torrevieja, Spanien
Rosafarbene Sandstrände sind Grund genug, in die Karibik zu fliegen – aber in Spanien kann man auch in rosa Wasser schwimmen. Dieser rosafarbene See in Valencia ist Teil des wunderschönen Nationalparks Las Salinas de Torrevieja. Während der Brutzeit beherbergt er Tausende von Flamingos, aber die meisten Einheimischen betrachten ihn lieber als ihr natürliches Spa – dank seines hohen Salzgehalts ist ein kurzes Bad sowohl entgiftend als auch peelend.

Categorized in:

Travel & More,

Last Update: 10. September 2022