Wenn die Beobachtung von schönen Planeten, Sternbildern und sogar der Milchstraße auf Ihrer Liste der Dinge steht, die Sie tun möchten, bevor Sie sterben, sollten Sie vielleicht einen Urlaub an einem der Orte auf der ganzen Welt planen, die die besten Möglichkeiten zur Sternenbeobachtung bieten. Selbst Astronomie-Neulinge können die Sterne sehen und ein einmaliges Himmelserlebnis haben, da es überall auf der Welt einzigartige Orte gibt, die spektakuläre Ausblicke auf den Nachthimmel und wenig bis keine Lichtverschmutzung bieten. Lesen Sie weiter, um eine Liste der 10 besten Orte der Welt zu erhalten, an denen Sie die Sterne sehen können.

Atacama-Wüste: In Chile gelegen

Wenn man nur die nördlichen und südlichen Polarregionen berücksichtigt, ist die trockene Atacama-Wüste im Norden Chiles das trockenste Gebiet der Erde. In jedem Jahr fallen dort vielleicht ein paar Millimeter Niederschlag, in den trockensten Teilen der Region sogar weniger als ein Millimeter.

Trotz der Tatsache, dass die trockenen Bedingungen dieser trostlosen Landschaft nicht gerade förderlich für die Existenz von Pflanzen und Tieren sind, sind diese Bedingungen ideal für die Sternenbeobachtung, da sie in großer Höhe liegen, wolkenfrei sind und es fast keine Funkstörungen oder Lichtverschmutzung gibt.

Atacama-Wüste: In Chile gelegen

Aufgrund der nahezu perfekten Sichtverhältnisse in der Atacama-Wüste können Besucher ungehindert einige der bekanntesten Sternbilder am Himmel der südlichen Hemisphäre sehen. Dazu gehören der Tarantelnebel, der Fornax-Galaxienhaufen, das Kreuz des Südens und sogar die Große Magellansche Wolke, eine Satellitengalaxie der Milchstraße.

Aufgrund dieser Faktoren sind viele Menschen der Meinung, dass die Atacama-Wüste in Chile der beste Ort der Welt ist, um Sterne zu beobachten. Astro-Touristen aus aller Welt reisen an diesen Ort, der auf der „Bucket-List“ der Astronomie steht. Daher bieten zahlreiche lokale Ausrüster Exkursionen an, und einige Hotels vor Ort bieten sogar die Möglichkeit für private Sternbeobachtungen.

Natural Bridges National Monument: Befindet sich im Bundesstaat Utah in den Vereinigten Staaten

Das Natural Bridges National Monument am abgelegenen Lake Powell in Utah war der erste Park der Welt, der zum International Dark Sky Park ernannt wurde. Diese Ehre wurde dem Park von der International Dark-Sky Association zuteil, der bekanntesten Organisation der Welt, die sich für die Verringerung der Auswirkungen der Lichtverschmutzung einsetzt. (Inzwischen gibt es mehr als 190 Orte auf der ganzen Welt, die als International Dark-Sky Places zertifiziert wurden).

Mit dieser Auszeichnung werden die Anstrengungen anerkannt, die unternommen wurden, um das Gebiet zu einem der dunkelsten und klarsten Himmelsgebiete der Welt zu machen. Außerdem wird damit anerkannt, dass das Gebiet einige der klarsten Himmel der Welt hat. Dies macht die Dunkelheit zu einer Ressource, die es zu schützen und zu erhalten gilt.

Natural Bridges National Monument: Befindet sich im Bundesstaat Utah in den Vereinigten Staaten

Das Phänomen des „Lichtflusses“, der von der Milchstraße gebildet wird, wenn sie über die Owachomo-Brücke, eine natürliche Felsformation, aufsteigt, ist der Hauptanziehungspunkt des nächtlichen Himmels in diesem Gebiet, weil er so schwarz ist. Die Brücke bildet so etwas wie ein Fenster zum Nachthimmel, das die Hunderte und Tausende von Sternen, die man mit bloßem Auge sehen kann, hervorragend einrahmt. Nehmen Sie das Zelten in Ihren Reiseplan auf, damit Sie das Beste aus diesem Erlebnis machen können.

Denken Sie daran, dass im Natural Bridges National Monument die Verwendung künstlicher Lichtquellen zum Fotografieren verboten ist, denn dieser Ort bietet Nachtfotografen hervorragende Möglichkeiten, atemberaubende Bilder zu machen.

Sind Sie auf der Suche nach einem weiteren wunderbaren Ort, um die Sterne in Utah zu beobachten? Einer der jüngsten Neuzugänge auf der Liste der International Dark Sky Parks ist der East Canyon State Park, der sich in Utah befindet.

Der japanische Iriomote-Ishigaki-Nationalpark

Der Iriomote-Ishigaki-Nationalpark in der Präfektur Okinawa war der erste Ort in Japan, der von der Organisation International Dark Sky Places akkreditiert wurde. Er war auch der zweite Ort in ganz Asien, dem dies gelang; der erste befand sich in Südkorea und hieß Yeongyang Firefly Eco Park.

Der japanische Iriomote-Ishigaki-Nationalpark

Vom Park aus, der sich auf den Yaeyama-Inseln in unmittelbarer Nähe des Wendekreises des Krebses befindet, kann man bis zu 84 der 88 von der Internationalen Astronomischen Union anerkannten Sternbilder beobachten. Die Beobachtungsbedingungen in einer bestimmten Nacht hängen jedoch von der Jahreszeit und dem Wetter ab.

Südafrikas Krüger-Nationalpark

Der Krüger-Nationalpark ist mit über 7.500 Quadratmeilen das größte Wildreservat Südafrikas. Die meisten Touristen reisen nach Afrika mit der Erwartung, eines oder mehrere der „Big Five“ zu sehen, zu denen Löwen, Leoparden, Nashörner, Elefanten und Wasserbüffel gehören, und einen extravaganten Aufenthalt in einer gehobenen Safari-Lodge zu genießen.

Südafrikas Krüger-Nationalpark

Die abgelegene Lage des Parks und das Fehlen von Lichtverschmutzung bieten andererseits hervorragende Möglichkeiten, den Nachthimmel zu beobachten. Die flache Savanne und das Bushveld des Parks bieten die ideale Umgebung, um mit dem Fernglas das Kreuz des Südens, den Skorpion und die Ringe des Saturns zu beobachten. Wenn Sie eine Reise in den Krüger-Nationalpark planen, sollten Sie unbedingt ein Astronomieerlebnis um Mitternacht in Ihren Reiseplan aufnehmen.

Der Mauna Kea auf Hawaii: in den Vereinigten Staaten gelegen

Die Inseln von Hawaii, die etwa 2.500 Meilen südwestlich von Kalifornien liegen und mit hohen vulkanischen Gipfeln übersät sind, haben sich zu einem der weltweit wichtigsten Ziele für die Astronomie entwickelt. Der Gipfel des Mauna Kea auf der Big Island ist wahrscheinlich der bekannteste Ort auf Hawaii, um die Sterne zu beobachten.

Das Mauna-Kea-Observatorium ist die größte Forschungseinrichtung ihrer Art in der Welt und befindet sich in der Nähe des Gipfels des Mauna Kea, der sich auf einer Höhe von 13.803 Fuß befindet. Dort befinden sich dreizehn der größten und leistungsstärksten Teleskope der Welt, was es zu einem bedeutenden Zentrum für Astronomie macht.

Der Mauna Kea auf Hawaii: in den Vereinigten Staaten gelegen

Darüber hinaus ist der Mauna Kea einer der wenigen Orte auf der Welt, an dem man in etwa zwei Stunden vom Meeresspiegel auf fast 14.000 Fuß Höhe fahren kann. Wenn Sie die Höhenkrankheit vermeiden wollen, sollten Sie unbedingt an der Besucherinformationsstation anhalten, damit Sie sich akklimatisieren können, bevor Sie Ihre Reise fortsetzen.

Sie werden viele der himmlischen Schönheiten der nördlichen Hemisphäre mit unglaublicher Klarheit sehen können, wie z. B. die Milchstraße, die Gürtel des Jupiter und die Sternbilder Ursa Major und Orion. Dies wird ein reichhaltiges und lohnendes Abenteuer für Sie sein. Und da der Mauna Kea so nahe am Äquator liegt, können etwa 80 Prozent der Sterne der südlichen Hemisphäre auch von hier aus gesehen werden. Anders ausgedrückt: Etwa 85 Prozent aller Sterne, die man von der Erde aus sehen kann, sind vom Mauna Kea aus zu sehen.

Besuchen Sie den Haleakala-Nationalpark auf der Insel Maui, um weitere astronomische Möglichkeiten auf Hawaii zu entdecken. Eine Sternenkarte erhalten Sie entweder im Besucherzentrum des Park-Hauptquartiers oder im Haleakal-Besucherzentrum, falls Sie die Monde des Jupiters oder, wenn es neblig ist, einen Halo um Ihren Schatten beobachten möchten.

Es ist auch bekannt, dass Fotografen in Makapu’u auf Oahu und an der Kalpana Coastline auf Big Island die gewünschten „Mondbogen“-Aufnahmen machen können. Diese beiden Orte befinden sich auf Hawaii. Mondbögen, auch Mondregenbögen genannt, sind äußerst selten. Ein Mondbogen ist einfach ein Regenbogen, der vom Mond und nicht von der Sonne beleuchtet wird, und sein Erscheinen hängt von der Erfüllung bestimmter Bedingungen ab.

Pic du Midi, Frankreich

Wenn die NASA-Wissenschaftler den Pic du Midi in den französischen Pyrenäen für einen geeigneten Ort hielten, um Bilder von der Mondoberfläche zur Vorbereitung der Apollo-Missionen zu machen, dann sollten auch wir ihn für einen geeigneten Ort halten. Von La Mongie aus kann man mit einer Seilbahn bis auf den Gipfel des Berges fahren, wo sich ein Observatorium weit über den Wolken befindet.

Pic du Midi, Frankreich

Außerdem befindet sich das Reservat innerhalb eines UNESCO-Weltkulturerbes (Pyrénées-Mont Perdu) und eines französischen Nationalparks (Pyrénées National Park). Sie können sogar eine Übernachtung auf dem Pic einplanen, um das einmalige Erlebnis zu genießen, unter den Sternen zu schlafen.

Kiruna, Schweden

Das abgelegene Kiruna liegt weit oberhalb des Polarkreises, nicht weit von Schwedens Grenzen zu Norwegen und Finnland und nur 48 Kilometer vom Esrange Space Center entfernt, dem größten zivilen Raumfahrtzentrum Europas.

Schwedisch-Lappland ist der richtige Ort, wenn Sie unglaubliche abendliche Himmelsspektakel erleben möchten, die Sie sprachlos machen werden. Sie können die glitzernden Sterne am Himmel bestaunen, und wenn Sie Glück haben, bekommen Sie sogar das brillante Polarlicht zu sehen, das auch als Nordlicht bekannt ist. Sie können nicht nur dies tun, sondern haben auch die Möglichkeit, das Nordlicht zu sehen.

Kiruna, Schweden

Wenn Sie Lust auf ein Abenteuer haben, nehmen Sie den Bus nach Abisko und fahren Sie mit der Seilbahn zur Aurora Sky Station, wo Sie eine der besten Gelegenheiten haben, das Nordlicht zu sehen.

Eine Übernachtung im weltberühmten IceHotel in der Stadt Jukkasjarvi, die etwa 18 Kilometer von Kiruna entfernt liegt, ist ein weiteres Muss, wenn Sie Ihre Reise in Schwedens arktische Regionen absolut unvergesslich machen wollen.

True Dark Skies Trail in New Mexico: In den Vereinigten Staaten gelegen

Abgesehen von den Witzen über Roswell hat der Bundesstaat New Mexico eine einzigartige Verbindung zur Weltraumforschung. Aufgrund der großen Höhenlage, der geringen Bevölkerungsdichte, der trockenen Umgebung und des klaren Himmels wurde der Bundesstaat als „Gold-tier“ und „Silver-tier Dark Sky Park“ ausgezeichnet und bietet damit einige der besten Möglichkeiten zur Sternenbeobachtung auf der ganzen Welt.

True Dark Skies Trail in New Mexico: In den Vereinigten Staaten gelegen

Freuen Sie sich auf atemberaubende Ausblicke auf die Milchstraße, Venus und Merkur sowie auf mehrere Sternbilder, die in der Kunst und den Überlieferungen der Einheimischen eine wichtige Rolle spielen (z. B. Orion, Gemini und Taurus), und vielleicht sogar auf das schwache Leuchten des Zodiakallichts.

Erkunden Sie den Nachthimmel auf dem New Mexico True Dark Skies Trail, der durch das Capulin Volcano National Monument, den Clayton Lake State Park, den Chaco Culture National Historical Park, das Salinas Pueblo Missions National Monument und sogar den Cosmic Campground führt, der das erste internationale Schutzgebiet für den dunklen Himmel in der nördlichen Hemisphäre war. So haben Sie die Möglichkeit, das Beste aus Ihrem Erlebnis herauszuholen.

La Fortuna, Costa Rica

Wenn die Bedingungen günstig sind, kann der tropische Dschungel in Costa Rica Sie mit seinen hervorragenden Möglichkeiten zur Sternenbeobachtung überraschen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Aufgrund seiner Nähe zum Äquator genießt das mittelamerikanische Land einen privilegierten Aussichtspunkt, von dem aus man sowohl die nördlichen als auch die südlichen Sternkonstellationen sehen kann.

Tatsächlich ist es einer der wenigen Orte oberhalb des Äquators, an dem man die Magellanschen Wolken beobachten kann. In den 1520er Jahren entdeckten der Entdecker Ferdinand Magellan und seine Mannschaft auf ihrer ersten Weltreise zwei unregelmäßige Zwerggalaxien, die die Milchstraße umkreisen. Diese Galaxien waren die ersten, deren Umlaufbahn als unregelmäßig beschrieben wurde. Die Chancen, sie zu sehen, sind für Touristen am größten, die sie während der Trockenzeit besuchen, die normalerweise von Dezember bis April dauert.

Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten

Los Angeles scheint nicht gerade der beste Ort für eine Sternenbeobachtung zu sein, denn die Stadt hat den Ruf, eine andere Art von Sternen zu beherbergen, nämlich die, die in Hollywood zu finden sind, und außerdem liegt sie ständig unter einer Smogdecke. Das berühmte Griffith Observatorium, das sich auf dem Mount Hollywood in luftiger Höhe befindet, macht die Stadt jedoch zu einem lohnenden Ausflugsziel für astronomisch Interessierte.

Jupiter, Venus und eine Vielzahl von Doppelsternen, Sternhaufen und Nebeln können vom Griffith Observatory aus zu verschiedenen Zeiten im Jahr beobachtet werden. Sie können sich auch ein Bild von der rauen Oberfläche des Mondes machen, die dank der starken Teleskope der Einrichtung außerordentlich detailliert ist.

Werfen Sie einen Blick in den Weekly Sky Report des Observatoriums, um besser zu verstehen, was am Nachthimmel über Südkalifornien zu sehen ist.

Sehnen Sie sich danach, den hellen Lichtern der Stadt zu entfliehen? Sowohl der Joshua Tree National Park als auch der Anza-Borrego Desert State Park sind als Orte des dunklen Himmels anerkannt, und beide befinden sich in der Nähe.

Categorized in:

Travel & More,

Last Update: 13. September 2022