In den letzten Jahren ist die Zahl der Touristen, die Armenien besuchen, sprunghaft angestiegen, und es ist ganz klar, warum dies der Fall ist. Armenien wird zu einem immer beliebteren Reiseziel. Das Gebiet ist absolut großartig, egal wo man hingeht, denn es ist mit dramatischen alpinen Aussichten gesegnet, die mit tiefen Schluchten, glitzernden Seen und rauschenden Flüssen gefüllt sind. Das hat zur Folge, dass es eine Fülle von hervorragenden Wandermöglichkeiten gibt.

Aufgrund der vorteilhaften Lage der Region im Kaukasus wurde sie von einer Vielzahl von Zivilisationen durchquert, von den Römern und Byzantinern bis zu den Persern und den Sowjets. Armenien hat seine einzigartige Kultur, Sprache und Geschichte trotz aller Umwälzungen bewundernswert und entschlossen bewahrt.

Armenien als Reiseziel

Armenien als Reiseziel

Da Armenien das erste Land war, das das Christentum angenommen hat, gibt es eine Fülle von erstaunlichen alten Klöstern, Kathedralen und Kapellen zu besichtigen, die alle in der malerischsten Umgebung liegen, die man sich vorstellen kann. In unserer Liste der schönsten Orte, die Sie in Armenien besuchen können, finden Sie genau das, wonach Sie suchen, ganz gleich, ob Sie eine Leidenschaft für die Entdeckung der Geheimnisse der Vergangenheit haben oder sich danach sehnen, einige der entlegensten und unberührtesten Landschaften der Welt zu erkunden.

Der atemberaubende Anblick des Diljan-Nationalparks

Für Naturliebhaber und alle, die sich gerne in der freien Natur aufhalten, ist der Dilidschan-Nationalpark im Nordosten des Landes ein absolutes Paradies. Der Park beherbergt eine atemberaubende Schönheit. Die ruhigen, sanften Hügel und Gebirgszüge, die den größten Teil des Nationalparks ausmachen, sind von einem endlosen Wald bedeckt, in dem sich glitzernde Bäche und plätschernde Flüsse durch das Unterholz schlängeln.

Der atemberaubende Anblick des Diljan-Nationalparks

Sie können auch einige schöne alte Klöster aus dem 10. und 11. Jahrhundert besichtigen und die vielfältige Flora und Fauna kennen lernen. Außerdem gibt es mehrere wunderschöne Seen, die Sie besichtigen können. Vor allem Hagharstin, Goshavank und Matosvavank sollten Sie unbedingt besuchen. Der Dilidschan-Nationalpark ist ein wunderschöner Ort zum Wandern, denn es gibt viele verschiedene Wege und Pfade, die sich durch die atemberaubende Umgebung schlängeln.

Goris: Ein wunderbarer Ort für Besucher

Goris, im Südosten des Landes gelegen, ist ein großartiger Ort für einen Besuch, denn er befindet sich in einem malerischen Tal, das von Bergen umgeben ist und an den Ufern des Flusses Vararak liegt. Neben der schönen Landschaft gibt es auch viele bedeutende historische und kulturelle Stätten zu entdecken. Die geplante Metropole verfügt über Straßen, die von Bäumen gesäumt sind und zum gemütlichen Flanieren einladen.

Goris ein wunderbarer Ort für Besucher

Bei Ihren Erkundungen stoßen Sie auf zahlreiche malerische alte Steinbauten, ein bemerkenswertes archäologisches Museum und eine Kunstgalerie sowie eine beeindruckende Basilika, die im vierten Jahrhundert erbaut wurde.

Ein paar Tage in der Stadt Goris zu verbringen, wird Ihnen eine schöne und ruhige Erfahrung bieten. Das Kloster Tatev und das interessante Höhlendorf Old Khndzoresk liegen beide in unmittelbarer Nähe zueinander, während die umliegenden Berge und die Landschaft eine Vielzahl verlockender Wanderwege und Straßen bieten.

Canyon des Debed: Heimat einer erstaunlichen Vielfalt an kleinen Dörfern und Städten

Eine Reise durch die Debed-Schlucht ist ein mystisches Erlebnis, denn sie beherbergt eine verwirrende Vielfalt an malerischen kleinen Städten und Dörfern, von denen jedes sein eigenes Aussehen, seine eigene Atmosphäre und seinen eigenen Charakter hat. Der Canyon verbindet Armenien und Georgien und schlängelt sich durch eine atemberaubend schöne Landschaft. Entlang des Canyons liegen malerische kleine Dörfer verstreut.

Canyon des Debed: Heimat einer erstaunlichen Vielfalt an kleinen Dörfern und Städten

Kirchen, Kapellen und Festungen sind nur einige der erstaunlichen historischen Stätten, die Sie in jeder der Städte, die Sie besuchen, finden können. Die prächtigen Klöster Haghpat und Sanahin, die beide an der Straße liegen, sind zwei der wichtigsten und bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss.

Die perfekte Kombination aus Geschichte, Kultur und Natur finden Sie in der Debed-Schlucht, die eine Vielzahl von ausgezeichneten Wanderwegen bietet, die sich von den kleinen Dörfern in die umliegenden Berge schlängeln.

Die Region der Areni-Weine: Seit über 6.000 Jahren werden hier Weintrauben und Weinberge angebaut

Es ist nicht verwunderlich, dass im Areni-Weinland einige der köstlichsten Weine des Landes angebaut werden, denn in dieser Region werden seit über 6.000 Jahren Trauben und Weinreben kultiviert. Die Weinberge erstrecken sich über ganze Berg- und Talhänge in dieser Region, die von einer wirklich atemberaubenden Berglandschaft umgeben ist. In der Region gibt es auch einige malerische kleine Bauernhöfe und Weingüter, die über das Gebiet verstreut sind.

Die Region der Areni-Weine: Seit über 6.000 Jahren werden hier Weintrauben und Weinberge angebaut

Die meisten Besucher kommen wegen der fantastischen lokalen Produkte in die Region, aber sie hat auch einige sehr interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie die alte Kirche von S. Astvatsatsin und die Areni-1-Höhlen, die eine interessante archäologische Stätte beherbergen. Wenn Sie sich nicht für die lokalen Produkte interessieren, können Sie trotzdem die anderen interessanten Sehenswürdigkeiten der Region genießen, wie die Areni-1-Höhlen und die alte Kirche von S. Astvat.

Das Kloster von Khor Virap: Erleben Sie eine absolut atemberaubende Kulisse

Es ist sehr empfehlenswert, dem Kloster Khor Virap einen Besuch abzustatten, denn es befindet sich an einem Ort, der Ihnen den Atem rauben wird. Das Kloster, das ein beliebtes Ziel für Pilger ist, ist im ganzen Land für seine atemberaubende Umgebung bekannt, in der der Berg Ararat in der Türkei dramatisch in der Ferne aufragt. Die prächtige Kapelle wurde ursprünglich im Jahr 642 n. Chr. erbaut und im Laufe der Jahrhunderte immer wieder umgebaut und vergrößert.

Das Kloster von Khor Virap: Erleben Sie eine absolut atemberaubende Kulisse

Khor Virap, was so viel wie „tiefer Kerker“ bedeutet, war der Ort, an dem der heilige Gregor der Erleuchter im dritten Jahrhundert gefangen gehalten wurde. Nachdem er freigelassen worden war, bekehrte er den einheimischen König zum Christentum und ebnete so den Weg dafür, dass Armenien als erste Nation der Welt das Christentum als offizielle Religion annahm.

Garni: prächtige Tannen mit einem Tempel aus dem ersten Jahrhundert nach Christus und einem wunderschönen Kloster

Obwohl die meisten Besucher nach Garni kommen, um den prächtigen Tempel aus dem ersten Jahrhundert n. Chr. und das reizvolle Kloster zu besichtigen, ist es dennoch ein angenehmer Ort zum Verweilen, denn er liegt nur eine kurze Strecke von Eriwan entfernt am Fuße des Khosrov Forest State Reserve. Der Garni-Tempel ist ein atemberaubendes Beispiel hellenischer Architektur und befindet sich am Rande einer Klippe mit Blick auf eine Landschaft aus sanften Hügeln und Bergen.

Garni: prächtige Tannen mit einem Tempel aus dem ersten Jahrhundert nach Christus und einem wunderschönen Kloster

Sie haben die Möglichkeit, die spektakuläre befestigte Anlage des Klosters Geghard zu besichtigen, das auf das 11. Jahrhundert zurückgeht und eine wunderschöne mittelalterliche Kirche, kunstvolle Skulpturen und heiße Quellen beherbergt. Obwohl diese beiden historischen Stätten zu Recht die Hauptanziehungspunkte der Gegend sind, hat Garni seinen Besuchern noch viel mehr zu bieten. Die Landschaft in der Umgebung bietet eine Fülle von wunderbaren Straßen und Wegen, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf dem Rücken eines Pferdes erkundet werden können.

Darüber hinaus gibt es im Zentrum der Stadt eine große Auswahl an hochwertigen gastronomischen Einrichtungen sowie einige beeindruckende historische Kirchen; auch die benachbarte Garni-Schlucht ist eine Attraktion, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Der Sewansee: Ein beliebtes Urlaubsziel bei Einheimischen und Ausländern

Der Sewansee ist der größte See im Kaukasus, und sein ruhiges Wasser erweckt den Eindruck, als würde es sich bis zum Horizont erstrecken. Aufgrund der vielen wunderbaren Erholungsmöglichkeiten, die er bietet, ist er nicht nur bei Einheimischen, sondern auch bei Besuchern aus anderen Ländern ein beliebtes Urlaubsziel.

Der Sewansee ein beliebtes Urlaubsziel bei Einheimischen und Ausländern

An seinen malerischen Ufern befinden sich zahlreiche alte Klöster und Kirchen von großem Altertum, darunter Sevanavank und Hayravank. Die meisten Urlauber zieht es jedoch an den See, weil es hier eine Vielzahl schöner Strände gibt, an denen sie im goldenen Sand faulenzen oder sich an der unglaublichen Vielfalt der Wassersportmöglichkeiten beteiligen können.

Der Sewansee, der auf einer Höhe von rund 2.000 Metern über dem mittleren Meeresspiegel liegt, wird von vielen als das „Juwel Armeniens“ bezeichnet. Schwimmen in seinen warmen und einladenden Wellen oder Segeln auf seiner spiegelnden Oberfläche sind ebenfalls beliebte Aktivitäten, die die Menschen dort gerne ausüben. Weitere beliebte Aktivitäten entlang der Küste sind Wandern und Radfahren. Wenn Sie auf der Suche nach einem ruhigen Rückzugsort sind, werden Sie in einigen der Dörfer und Städte entlang des Seeufers fündig; wenn Sie jedoch an einem aufregenderen Urlaub interessiert sind, finden Sie in anderen Orten eine Vielzahl von Kneipen und Nachtclubs.

Noravank: Eine der beliebtesten Touristenattraktionen des Landes

Dieses wunderschöne Kloster aus dem 13. Jahrhundert, das mitten im Land liegt, ist eines der meistbesuchten Reiseziele des Landes, und das aus gutem Grund. Noravank ist ein wundervoller Ort, den man unbedingt besuchen sollte, denn hier gibt es einige atemberaubende Gebäude mit kunstvollen Schnitzereien und Mustern an der gesamten Außenseite der Gebäude.

Wer die zweite Etage des Gebäudes erkunden möchte, muss eine steile Steintreppe hinaufklettern, die sich an der Seite des Gebäudes entlang windet.

Noravank eine der beliebtesten Touristenattraktionen des Landes

Die Architektur ist aufgrund des Alters und der Komplexität der Konstruktion absolut atemberaubend, aber der Zauber des Amaghu-Tals, das sie umgibt, steht dem in nichts nach. Eine Wanderung durch die Schlucht ist wegen der hoch aufragenden roten Backsteinwände, die einen von allen Seiten umgeben, ein besonderes Erlebnis. Die Surp-Astvatsatsin-Kirche ist zwar das fotogenste Merkmal des Ortes, aber es gibt noch eine Handvoll anderer beeindruckender Kapellen und Khachkars – armenische Kreuzsteine -, die Sie besichtigen können.

Das Geghard-Kloster: Ein Ziel, das Sie unbedingt besuchen sollten, wenn Sie die Gelegenheit dazu haben

Das Geghard-Kloster, das sich am Rande der charmanten Stadt Garni befindet, ist ein sehr beliebtes Tagesausflugsziel von der Hauptstadt aus und unbedingt einen Besuch wert, wenn Sie die Gelegenheit dazu haben. Das berühmte Kloster, das in den Berghang gemeißelt wurde und von allen Seiten von hohen Gipfeln umgeben ist, verfügt über eine beeindruckende Kirche, die von den Besuchern frei erkundet werden kann.

Das Geghard-Kloster ein Ziel, das Sie unbedingt besuchen sollten, wenn Sie die Gelegenheit dazu haben

Einige der Bauwerke des Komplexes stammen aus dem vierten Jahrhundert, darunter eine Reihe von beeindruckenden Kapellen mit kunstvollen Schnitzereien.

Die Landschaft, die das Kloster umgibt, ist von atemberaubender Schönheit. Es sollte nicht überraschen, dass es seit langem ein Wallfahrtsort ist, denn die Menschen reisten dorthin, lange bevor das Christentum zum ersten Mal in Armenien eingeführt wurde. Die spektakulären in den Fels gehauenen Strukturen und Kapellen des Geghard-Klosters sowie seine atemberaubende Lage in der Schlucht des Azat-Flusses machen das Kloster zu einem absoluten Muss für jeden, der nach Armenien reist.

Eriwan

Eriwan ist eine der am längsten ununterbrochen bewohnten Städte der Welt, aber die Stadt weist einen überraschenden Mangel an historischen Bauten und Denkmälern auf, die von ihrer langen Geschichte zeugen. Das liegt daran, dass die meisten von ihnen in den 1920er Jahren von den sowjetischen Planern abgerissen wurden, um eine „ideale Stadt“ nach dem Vorbild von Paris oder Sankt Petersburg zu errichten. Daher ist die Hauptstadt Armeniens heute eine faszinierende Sehenswürdigkeit: Gebäude aus der Sowjetzeit reihen sich an großzügige Alleen, und hier und da sind wunderschöne historische Bauten und Kirchen zu sehen.

Eriwan

Eriwan ist bei weitem keine schöne Stadt, aber sie hat trotz ihres Aussehens einiges zu bieten. In den Straßen der Stadt wimmelt es nur so von Leben, und an jeder Straßenecke, auf jedem Platz und in jedem Park finden sich zahlreiche Cafés und Terrassen. Die Stadt beherbergt ein Drittel der Gesamtbevölkerung des Landes und darüber hinaus eine große Anzahl hervorragender kultureller Einrichtungen, wie Museen und Theater. Diese Stadt hat auch viele Menschen. Wenn Sie sich ein besseres Bild von den schrecklichen Ereignissen machen wollen, die das Land und seine Menschen so stark geprägt haben, sollten Sie unbedingt das eindringliche Armenian Genocide Museum besuchen.

Es lohnt sich auf jeden Fall, ein paar Tage in Eriwan zu verbringen, da die Stadt so viele verschiedene Aspekte aufweist, bevor man sich auf den Weg macht, um die zahlreichen erstaunlichen Landschaften und jahrhundertealten historischen Denkmäler zu entdecken, die über das ganze Land verstreut sind.

Categorized in:

Travel & More,

Last Update: 28. September 2022

Tagged in:

,