Hatten Sie schon einmal das Gefühl, ständig nervös zu sein, weil Sie befürchten, dass Sie im Laufe des Tages plötzlich von einem unangenehmen Körpergeruch geplagt werden könnten? Das ist eine relativ weit verbreitete Sorge, und leider ist ein unerwarteter oder unwillkommener Körpergeruch ein ziemlich universelles Gefühl. Das ist einer der Gründe, warum diese Befürchtung so weit verbreitet ist.

einfache Empfehlungen gegen Körpergeruch

Es mag so aussehen, als käme der Körpergeruch aus dem Nichts, aber in Wirklichkeit lässt er sich häufig vermeiden, wenn man ein paar einfache Tipps beachtet. Doch bevor wir dazu kommen, sollten Sie erst einmal verstehen, was Körpergeruch ist und warum er überhaupt so weit verbreitet ist.

Die Gründe für Körpergeruch

Schwitzen ist ein wesentlicher Vorgang, der zur Regulierung unserer Körpertemperatur beiträgt und eng mit der Entstehung von Körpergeruch verbunden ist. Die Funktionsweise ist wie folgt:

Nach Angaben der Mayo Clinic setzen die Schweißdrüsen in unserem Körper – genauer gesagt die ekkrinen Drüsen und die apokrinen Drüsen – Schweiß frei, der zur Kühlung des Körpers beiträgt, indem er die Verdunstung von Wasser aus den Poren der Haut ermöglicht.

Die Gründe für Körpergeruch

Die ekkrinen Drüsen, die über den ganzen Körper verteilt sind und direkt an der Hautoberfläche münden, sind für die Produktion des größten Teils unseres Schweißes verantwortlich. Die Bereiche unseres Körpers, die am dichtesten mit diesen Drüsen bevölkert sind, sind unsere Achselhöhlen, die Stirn, die Handflächen und die Fußsohlen. Laut Hadley King, MD, besteht der ekkrine Schweiß hauptsächlich aus Wasser, wobei auch Spuren von Salz, Eiweiß, Harnstoff und Ammoniak vorhanden sind.

Die Produktion einer konzentrierteren Art von Sekret

Die apokrinen Drüsen hingegen befinden sich in der Leiste, den Brüsten und den Achselhöhlen. Sie sind für die Produktion einer konzentrierteren Art von Sekret verantwortlich, das reich an Proteinen und Lipiden ist, und sie sind auch mit dem Geruch verbunden, der vom Körper ausgeht. Laut King „entsteht der Geruch, wenn Bakterien den menschlichen Schweiß in Fettsäuren zerlegen“, und dieser Prozess ist die Ursache für den Geruch. Die apokrinen Drüsen sind für den Großteil des Schweißes verantwortlich, der als Reaktion auf Stress produziert wird.

Die Produktion einer konzentrierteren Art von Sekret

Vereinfacht gesagt, ist der Grund für das Schwitzen einer der wichtigsten Faktoren, der eine Rolle bei der Auswahl der aktivierten Schweißdrüsen und der Art des produzierten Schweißes spielt. Wenn Ihre Körpertemperatur steigt, weil Sie sich in einer warmen Umgebung befinden oder weil Sie sich körperlich betätigen, sendet das Nervensystem ein Signal an die ekkrinen Drüsen, Schweiß zu produzieren, um eine Überhitzung zu vermeiden. In der Zwischenzeit schüttet der Körper bei Stress Cortisol, Adrenalin und andere Stresshormone aus, die wiederum die apokrinen Drüsen aktivieren und Sie zum Schwitzen bringen können.

Ist es normal, einen starken Körpergeruch zu haben?

Die Tatsache, dass Körpergeruch in den allermeisten Fällen völlig normal ist, dürfte für viele von Ihnen eine Erleichterung sein. Haben Sie das Gefühl, dass Sie mehr schwitzen als andere Menschen? Es ist möglich, dass die Genetik dabei eine wichtige Rolle spielt. Laut King haben unsere Körperpflegeprodukte das Potenzial, die Arten von Bakterien zu beeinflussen, die auf und in unserem Körper leben, was sich wiederum auf unseren Körpergeruch auswirken kann.

Sie weist darauf hin, dass „eine winzige Studie darauf hinwies, dass die Achselhöhlen von Personen, die Antitranspirant oder Deodorant benutzten, weniger Staphylokokkenbakterien und weniger Corynebakterien aufwiesen als bei Personen, die keines der beiden Produkte benutzten“.

Körpergeruch ist etwas ganz Natürliches; wenn Sie jedoch eine deutliche Veränderung Ihres Körpergeruchs feststellen, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Laut Dr. Debra Jaliman sollten Sie sich untersuchen lassen, wenn Sie eine Veränderung Ihres Körpergeruchs bemerken, die ungewöhnlich ist, da dies ein Hinweis auf eine zugrunde liegende Erkrankung sein kann.

Dermatologen haben eine Liste verschiedener Strategien zusammengestellt, die helfen können, unangenehmen Körpergeruch zu verringern.

Häufiges Duschen

Häufiges Duschen

Laut Dr. Purvisha Patel ist Körpergeruch das Ergebnis einer Reaktion zwischen Ihrem Schweiß und den Bakterien und Keimen, die von Natur aus auf Ihrer Haut vorhanden sind. Häufiges Duschen und Händewaschen tragen daher dazu bei, die Menge der Keime und des Schweißes auf der Haut zu minimieren, so dass es weniger wahrscheinlich ist, dass Sie Probleme mit unangenehmem Körpergeruch haben werden. Es ist einen Versuch wert, diese Strategie auszuprobieren, auch wenn sie vor allem in wärmeren Regionen und bei körperlicher Betätigung nicht ausfallsicher ist.

Deodorant verwenden

Eines haben die meisten von uns gemeinsam, auch wenn unser Leben sehr unterschiedlich sein mag: Wir beginnen jeden Tag mit einem Deodorant oder Antitranspirant. Es gibt einige Ähnlichkeiten zwischen Deodorant und Antitranspirant, aber in Wirklichkeit dienen diese beiden Produkte ganz unterschiedlichen Zwecken und sollten nicht miteinander verwechselt werden.

Deodorant verwenden

Deodorant minimiert den Körpergeruch, indem es die Anzahl der Bakterien auf der Haut reduziert und den Geruch mit Duftstoffen überdeckt, während Antitranspirant Substanzen wie Aluminium und Parabene verwendet, um die Schweißdrüsen zu blockieren und uns tatsächlich vom Schwitzen abzuhalten.

Nach dem Duschen mit dem Handtuch abtrocknen

Mikroben gedeihen in einer Umgebung, die warm ist und viel Feuchtigkeit enthält. Diese Bedingungen sind ideal für ihr Wachstum. Patel zufolge wird die Entwicklung von Bakterien auf der Haut nach dem Duschen erschwert, wenn Sie die Feuchtigkeit, die auf der Haut verbleibt, mit einem Handtuch einschränken.

Ziehen Sie saubere Kleidung an

Saubere Kleidung zu tragen, kann in manchen Situationen eine wirksame Methode zur Verringerung oder Beseitigung von Körpergeruch sein. Das wussten Sie wahrscheinlich schon, aber kennen Sie auch den Grund, warum das Tragen sauberer Kleidung eine so wirksame Methode zur Beseitigung von Körpergeruch ist?

Im Grunde genommen ist die Tatsache, dass unsaubere Kleidung oft mehr Bakterien beherbergt als saubere, die wichtigste Erkenntnis in diesem Zusammenhang. Nach Kings Erklärung kann die Bakterienmenge in einem Raum durch das Tragen sauberer Kleidung reduziert werden.

Bestimmte Lebensmittel bei der Entstehung von Körpergeruch eine Rolle spielen können

Manche Menschen haben den irrigen Eindruck, dass bestimmte Mahlzeiten wirklich an ihrem Körpergeruch schuld sind. Dazu könnten Gemüse wie Brokkoli, Blumenkohl, Kohl, Zwiebeln und Knoblauch gehören, da jedes dieser Lebensmittel schwefelhaltige Verbindungen enthält.

Sowohl stark verarbeitete als auch gebratene Lebensmittel können zu einem unangenehmen Körpergeruch beitragen. Dies gilt insbesondere für stark verarbeitete Lebensmittel.

Halten Sie Ihre Füße trocken

Oh, der furchtbare Geruch, der von stinkenden Füßen ausgeht. Wer hat nicht schon einmal etwas Ähnliches erlebt? Nach Jalimans Erklärung entstehen stinkende Füße durch eine Ansammlung von Bakterien, die sich mit dem von den Füßen produzierten Schweiß verbinden. „Der Geruch entsteht dadurch, dass der Schweiß in die Socken und Schuhe eindringt.

Halten Sie Ihre Füße trocken

Dies ist jedoch nicht die einzige Ursache für Stinkfüße; laut Jaliman können auch Hormone, Stress und die Schuhe, die Sie tragen, dazu beitragen, dass Ihre Füße besonders unangenehm riechen.

Wenn Sie den Geruch Ihrer Füße loswerden wollen, sollten Sie saubere und trockene Socken tragen, Babypuder in Ihre Schuhe streuen, um überschüssige Feuchtigkeit zu absorbieren, oder ein Antitranspirant oder Deospray oder einen Deoroller auf Ihre Füße auftragen.

Ziehen Sie Kleidung an, in der die Luft zirkulieren kann

Wenn Sie Körpergeruch vorbeugen oder reduzieren wollen, sind Baumwolltücher eine hervorragende, leichte Option. Laut Jaliman handelt es sich dabei um ein natürliches Material, das luftdurchlässig ist und Feuchtigkeit nach außen transportiert. Darüber hinaus sollten Sie auch die Verwendung von Mesh und anderen leichten Materialien in Betracht ziehen, die die Belüftung fördern.

Jaliman ist der Meinung, dass der Körper umso besser atmen kann, je atmungsaktiver der Stoff ist. Bei wirklich heißem Wetter sollten Sie keine Hosen oder Leggings tragen, die an den Beinen zu eng sind. Außerdem empfiehlt sie, auf eng gewebte Textilien wie Satin und Nylon zu verzichten.

Nach dem Training sollten Sie auf saubere Kleidung umsteigen

Nach dem Training sollten Sie auf saubere Kleidung umsteigen

Laut Jaliman ist es sehr wichtig, die Kleidung nach dem Training so schnell wie möglich zu wechseln, damit man nicht weiterhin feuchte Kleidung trägt. Wenn Sie in Kleidungsstücken bleiben, die bereits verschwitzt sind, können sich Bakterien bilden, die zu unangenehmem Körpergeruch führen.

Sie haben nach dem Training keine Zeit, sich zu duschen oder umzuziehen? Nehmen Sie eine Packung Body Wipes mit, damit Sie sich schnell reinigen können, bevor Sie das Haus verlassen.

Categorized in:

Körper & Gesundheit,

Last Update: 28. September 2022

Tagged in: