Naturliebhaber, Kulturinteressierte und Liebhaber von Craft Beer zieht es nach Albuquerque, denn der Rio Grande fließt wie ein Herzschlag durch die Stadt, während die Sandia Mountains im Hintergrund Wache stehen. Die größte Stadt New Mexicos ist auch die selbsternannte Welthauptstadt des Heißluftballonfahrens. Und das zu Recht, denn hier findet das größte Heißluftballon-Festival der Welt statt, das im Oktober sein 50-jähriges Bestehen feiern wird.

Die jährlich stattfindende Albuquerque International Balloon Fiesta hat sich von einer bescheidenen Zusammenkunft von 13 Heißluftballons auf einem Parkplatz eines Einkaufszentrums zu einer Veranstaltung entwickelt, die heute rund 600 Ballons, 700 Piloten und 750 000 Festivalbesucher anzieht, die ihren Tag mit Aufstiegen am frühen Morgen und glühenden Sonnenuntergängen am Abend ausklingen lassen. Die Veranstaltung begann mit einer bescheidenen Zusammenkunft von Heißluftballons auf einem Parkplatz eines Einkaufszentrums.

Albuquerque, der Heißluftballon

Reisende kommen das ganze Jahr über nach Albuquerque, nicht nur wegen der Ballonfahrt, sondern auch wegen des historischen Erbes der Stadt, der zeitgenössischen Kunstszene des Südwestens, des Chili-Essens und der Schönheit der Hochwüste. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die beliebtesten Restaurants, führenden Hotels und die besten Aktivitäten in Albuquerque, New Mexico.

Die schönsten Dinge, die man in Albuquerque tun kann

Das Anderson Abruzzo Albuquerque International Balloon Museum erzählt die Geschichte der Ballonfahrt in Albuquerque, einschließlich der Versuche lokaler Piloten, neue Weltrekorde für die zurückgelegte Strecke in einem Heißluftballon aufzustellen. Ein Besuch dieses Heißluftballon-Hotspots wäre nicht vollständig ohne einen Abstecher in dieses Museum. Falls es Ihnen nicht möglich ist, die Landschaft aus dem Korb eines Heißluftballons zu bewundern, können Sie während der 15-minütigen Fahrt mit der Sandia Peak Tramway von den Ausläufern bis zum 10.378 Fuß hohen Bergkamm atemberaubende Aussichtspunkte genießen. Das weitläufige Stadtgebiet, das sich über 188 Quadratmeilen erstreckt und 560.000 Menschen beheimatet, kann in Panoramablickwinkeln betrachtet werden.

Die schönsten Dinge, die man in Albuquerque tun kann

Von der Bergstation der Straßenbahn aus eröffnen sich Wege durch Ponderosa-Wälder. Von diesem Aussichtspunkt aus können Sie aber auch zwei andere Wanderzentren der Stadt sehen: Das Petroglyph National Monument, dessen Wege sich durch eine der größten Sammlungen indianischer Felszeichnungen in Nordamerika schlängeln, und der Paseo del Bosque Trail, der 16 Meilen lang dem Fluss durch Pappelwälder folgt und völlig autofrei ist.

Verbringen Sie ein paar Stunden in der ursprünglichen Umgebung der Stadt

Das Tiwa-Volk bewohnte dieses Land lange bevor die Europäer mit ihm in Kontakt kamen und ist auch heute noch für seine Pflege verantwortlich. Einige ihrer Nachkommen leben noch immer in den Pueblo-Gemeinden rund um Albuquerque (Isleta, Sandia und Santa Ana). Das Indian Pueblo Cultural Center beleuchtet die Geschichte, die Sprachen und die modernen Kulturen der Pueblo-Indianer mit Hilfe verschiedener Medien, darunter Ausstellungen, traditionelle Tänze und Mahlzeiten, die in der Indian Pueblo Kitchen zubereitet werden, die sich auf dem Gelände befindet.

Verbringen Sie ein paar Stunden in der ursprünglichen Umgebung der Stadt

Die Altstadt von Albuquerque ist voller niedriger Lehmhäuser, die auf die Gründung der Stadt durch die Spanier im Jahr 1706 zurückgehen. Im ursprünglichen Stadtviertel, das heute Geschäfte und Galerien von touristisch bis edel sowie Wein- und Bierproben beherbergt, sollten Sie ein paar Stunden Zeit einplanen, um einfach nur herumzuschlendern und alles in sich aufzunehmen. Besuchen Sie das Albuquerque Museum, um einen Crash-Kurs über die Geschichte der Stadt zu erhalten. Dort können Sie auch einen Blick auf die beeindruckende Kunstsammlung werfen, die Werke historischer und zeitgenössischer neumexikanischer Künstler zeigt.

Das National Hispanic Cultural Center widmet sich der Präsentation der visuellen und darstellenden Kunst von hispanischen, Chicano- und Latinx-Künstlern. Darüber hinaus beherbergt die Stadt eine Reihe bemerkenswerter Kunstmuseen und Galerien, darunter die Mariposa Gallery, 516 Arts, die Secret Gallery und das Harwood Art Center. Das Harwood Art Center befindet sich in Nob Hill, einem Viertel, das zu Fuß erreichbar ist und in dem es eine Vielzahl einzigartiger Geschäfte und unabhängiger Cafés gibt.

Wo kann man in Albuquerque essen?

Ihre gesamte Reise könnte aus nichts anderem bestehen als einer Verkostungstour durch die Duke City, die ihren Namen dem spanischen König verdankt. Die traditionellen Gerichte New Mexicos werden mit Chilis wie Big Jim und Sanda gewürzt, die in diesem Bundesstaat angebaut werden. Einige der köstlichsten Enchiladas, Tamales und Burritos gibt es bei El Patio de Albuquerque, Casa de Benavidez und Sadie’s of New Mexico (um nur einige zu nennen).

Wo kann man in Albuquerque essen

In den Restaurants der landwirtschaftlich geprägten Region wird eine große Portion Farm-to-Table-Küche serviert. Genießen Sie sie in den gehobenen Restaurants Campo und Farm and Table, wo sie von Küchenchef Jonathan Perno zubereitet wird, der mehrfach für den James Beard Award nominiert wurde. Auf den Speisekarten der Geschwisterrestaurants Vinaigrette und Modern General stehen vor allem Salate aus lokal angebautem Grün sowie handwerkliche Brunch-Gerichte.

Der Sawmill Market ist die erste Food Hall des Bundesstaates und befindet sich in einem umgebauten Sägewerk. In diesem Raum wird eine kleine kulinarische Tour angeboten. An Kiosken kann man eine Vielzahl von Lebensmitteln kaufen, von hausgemachter Pasta bis hin zu japanisch inspirierter Eiscreme.

Liebhaber handwerklich gebrauter Biere haben in dieser Stadt die Wahl zwischen Hunderten von Schankbetrieben, darunter die Marble Brewery, die Tractor Brewing Co., die Bosque Brewing Co. und Bow & Arrow Brewing, die als erste indianische Brauerei in den Vereinigten Staaten gilt, die von einer Frau geführt wird. Da die Stadt im ersten Weinanbaugebiet des Landes liegt, sollten Besucher nicht abreisen, ohne die Weine der Gruet Winery & Tasting Room und der Casa Rondea Winery zu probieren.

Wo sollte man übernachten, wenn man in der Gegend von Albuquerque ist?

Das Hotel Chaco, das sich in der Nähe der Altstadt befindet, ist bis zum Rand mit Werken lokaler Künstler gefüllt; so findet sich in jedem Zimmer ein klassisches Two Grey Hills- oder Todlena-Navajo-Gewebe. Die unmittelbare Nähe der Nativo Lodge zum Startplatz hat sie zu einem beliebten Ziel für Ballonfahrer gemacht, aber auch für Kunstliebhaber: In jedem der sechzig Gästezimmer des Hotels befindet sich ein einzigartiges Wandgemälde, das von einer prominenten Persönlichkeit aus dem Bereich der aktuellen indianischen Kunst geschaffen wurde. Das Design wurde von den fünfstöckigen Pueblo-Häusern im Chaco Culture National Historical Park beeinflusst, der drei Stunden westlich von Albuquerque liegt und sich für einen Tagesausflug anbietet.

Wo sollte man übernachten, wenn man in der Gegend von Albuquerque ist?

Das Hotel Andaluz in der Innenstadt ist von der spanischen Architektur inspiriert, wurde aber ursprünglich als einer der ersten Wolkenkratzer von Conrad Hilton gebaut. (Sie haben richtig gelesen.) Das El Vado Motel westlich des Stadtzentrums ist eine klassische Route 66 Motor Lodge aus dem Jahr 1937, die zu einem modernen Südwest-Motel umgebaut wurde. Um seinen Gästen eine zentrale Anlaufstelle zu bieten, hat das Hotel die Hälfte seiner Gästezimmer in Geschäfte und Restaurants umgewandelt.

Wenn Sie alle Sehenswürdigkeiten besichtigt haben, können Sie Ihre Reise im Los Poblanos Historic Inn & Organic Farm ausklingen lassen. Hier gibt es Unterkünfte mit Blick auf Lavendelfelder und einen Nachmittagstee, der in einem Kulturzentrum serviert wird, das von dem legendären Südwest-Architekten John Gaw Meem entworfen wurde. Die Lavendelfelder versorgen das exquisite Spa mit ätherischen Ölen, die in einigen der dort angebotenen Körperpflegeprodukte verwendet werden. Außerdem befindet sich hier das bereits erwähnte Restaurant Campo.

Categorized in:

Travel & More,

Last Update: 30. September 2022

Tagged in: